Beate Gütschow: Körper, Oberflächen, Perspektiven - Überlegungen zur Photogrammetrie

KHM
HC2-2018_100x133cm_©_VG_Bildkunst.jpg
Beate Gütschow, HC # 2, 2018, C-Print

 Bericht aus dem Forschungsfreisemester. Überlegungen zu photogrammetrischen Techniken.

Die Photogrammetrie ist eine im 19. JHD entwickelte Vermessungstechnik, die es ermöglicht, einen Körper als dreidimensionales Objekt zu berechnen, sobald dieser von mehreren Seiten fotografiert wurde. Heute findet diese Technik Anwendung in der automatisierten fotografischen Erfassung des städtisches Raumes, der als detaillierter 3D Raum in verschiedenen Kartenanwendung verfügbar ist. Beate Gütschow wird in dem Vortrag darlegen, welchen Einfluss diese technische Entwicklung auf die perspektivische Darstellung, die Bedeutung des Aufnahmestandpunktes und das Abtasten einer Oberfläche in der zweidimensionalen Fotografie haben könnte.

Beate Gütschow ist seit WS 2011/12 Professorin für Künstlerische Fotografie an der KHM.

Ab dem 1. bis 21. Juni 2018 ist zudem ihre Ausstellung "HC" in der Produzentengalerie in Hamburg zu sehen.

Editor — Juliane Kuhn
We use cookies in order to improve your surfing experience.
If you stay on the website, you accept the privacy policy Datenschutzbestimmungen and allow us to use cookies.
Please wait