Photography

The teaching area of photography focuses on conceptual work and experimenting with the photographic medium.

Starting out from the perception of photography as a medium that represents reality, students will explore the difference between the photographic depiction and the depicted subject as a way of discovering the possibilities, conditions and boundaries of the medium. This can also involve going beyond the realm of photography and incorporating other media. Possible areas of study include works that straddle the border between still and moving images, or practices that combine ‘hand-crafted’ approaches with machine-based or photographic methods of recording.

We look at how photographic images have been used by artists in previous decades, but also how photographs turn up in different areas of present-day society and the influence they have upon the viewer’s gaze – considering, for example, the use of product photography by manufacturing companies, the pictures generated by surveillance technology or everyday images created with camera phones. Another interesting aspect is the relationship between photography and painting, as painting has had the most significant influence on our idea of what makes a ‘successful’ image.

Studying art photography is not just a matter of reflecting upon the medium, however; it also involves engaging with historical, social, political, local, private or marginal themes, subjecting these to careful examination and evaluating one’s own particular interest in them, with a view to subsequently working on these topics using photographic means or another medium.

The aim is for students to develop their individual artistic stance, which may also be clearly opposed to the content and themes described above. In this respect, the realm of photography serves as a reflective framework within which students are encouraged to formulate their own position.

aktuelle Seminare

Aktuelles Fachseminar: Eine andere Sonne – In-Game Photography
Wiebke Elzel, Thomas Hawranke

Dienstag, 17 - 19 Uhr, Erster Termin: 24.04.17 (Transmedialer Raum)
Ort: CASE - Projektraum der Fotografie, Große Witschgasse 9 - 11, Hinterhof / Transmedialer Raum, Grße Witschgasse 9 - 11, EG

Ist unsere Wahrnehmung innerhalb virtueller Welten eine andere, als in der wirklichen Welt? Verändert sich der künstlerische Blick mit den Oberflächen, die er abtastet? Sind in den virtuellen Welten die gleichen Konzepte und Techniken anwendbar, die wir für fotografische Projekte in der realen Welt benutzen? Was geschieht, wenn künstlerische Überlegungen nicht Offline, sondern Online ihre Anwendung erfahren? Wie antworten Künstler auf die dominanten visuellen Oberflächen der unterschiedlichen Spielwelten? Und wie entgehen wir den Rhythmen der Maschine, die uns zum Handeln in der digitalen Landschaft verführen wollen?


Das Seminar sucht einen fotografisch-forschenden Ansatz im Umgang mit den virtuellen Weiten. Wir verweilen in den Landschaften, entdecken unberührte digitale Natur und fotografieren die Grenzbereiche simulierter Wirklichkeiten.

Grundlagenseminar Fotografie
Wiebke Elzel, Heiko Diekmeier, Claudia Trekel

Laufzeit über zwei Semester

Mittwochs, 14 - 17 Uhr


Ort: CASE - Projektraum der Fotografie, Große Witschgasse 9 - 11, Hinterhof

Das Grundlagenseminar Fotografie vermittelt profunde Grundlagen in der künstlerischen Fotografie. Die Studierenden werden mit den Möglichkeiten und Bedingungen der Fotografie vertraut gemacht, um daraus eigene künstlerische Arbeitsansätzen zu entwickeln. Wie lässt sich eine Idee fotografisch umsetzen, welche Gestaltungsmittel gibt es? Wie verhält sich der Fotograf zur Umwelt und wie wirkt sich dies auf die entstehenden Bilder aus? Welche Aussagen lassen sich treffen? Wie lassen sich Fotografien präsentieren?

Auf der technischen Ebene werden Kenntnisse der Aufnahmetechnik (Belichtungsmessung, Blende, Verschlusszeit, Tiefenschärfe) sowie der Umgang mit analogen & digitalen Kameras vermittelt. Weiterhin werden die Möglichkeiten der Weiter- bzw. Nachbearbeitung behandelt, also die verschiedenen Scanner, Drucker und der Ausbelichter Durst Lambda.

Ziel des Grundlagenseminars ist es, Theorie und Praxis möglichst weitreichend ineinander greifen zu lassen.

Im zweiten Semester findet eine Gruppenausstellung mit Arbeiten der Studierenden statt. Voraussetzung ist die erfolgreiche Teilnahme am Grundlagenseminar Fotografie I. 

Lehrende

Please wait