Justine Z. Bauer – Stipendiatin von stadt.land.text.nrw

Bildschirmfoto 2020-03-20 um 11.52.17.png

Das Residenzprogramm der 10 Kulturregionen NRWs

Termine
Mitte März 2020
Vom 1. März bis zum 30. Juni 2020 schaffen 10 Autor*innen mit vielfältigen literarischen und künstlerischen Mitteln, Medien und Aktionen ein facettenreiches Panorama der Alltagskulturen in NRW.

Stadt.Land.Text NRW geht 2020 in die zweite Runde. In Anlehnung an die mittelalterliche Position des Stadtschreibers als amtlicher Protokollführer sollen wieder 10 Regionsschreiber*innen über einen Zeitraum von vier Monaten in einer der 10 Kulturregionen NRWs unterwegs sein und ihre Eindrücke zum Alltag der jeweils gastgebenden Kulturregion mit literarisch-künstlerischen Mitteln verarbeiten.

Der Schwerpunkt des Projekts liegt dabei nicht nur auf den urbanen Zentren. Vielmehr ist die Erkundung der ländlich geprägten Gegenden ausdrücklich erwünscht. Ihre Ergebnisse präsentieren die Autorinnen und Autoren auf dem stadt.land.text-Blog, in den sozialen Medien und bei Lesungen an verschiedenen Orten in den Kulturregionen.


Justine Z. Bauer (*1990) residiert bis Ende Juni im Sauerland.  Sie wuchs mit drei Geschwistern auf einem Bauernhof auf. Sie hat ein Diplom in Bildender Kunst der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Sie war nominiert für den WORTMELDUNGEN-Förderpreis 2018 und erhielt eine Einladung zur Schreibwerkstatt der Jürgen-Ponto-Stiftung 2020. Zurzeit studiert sie postgradual (Diplom 2) Spielfilmregie/Drehbuch an der KHM.

Das Studium finanziert sie sich durch das Ernten von Bärenklausamen im Sommer und das Arbeiten auf einer Huskyfarm im arktischen Winter, wo sie Touristen das Fahren auf Hundeschlitten beibringt. Im Sauerland will Justine Z. Bauer mit ihrem Projekt „Zwischen den Siloballen“ den Landwirten und (insbesondere) Landwirtinnen eine Stimme geben und eine tragisch-komische Geschichte über das Leben auf dem Land in NRW verfassen.

Editor — Juliane Kuhn

Zudem und darüberhinaus: In der Schreibwerkstatt der Jürgen-Ponto-Stiftung

Auf Einladung der Jürgen Ponto-Stiftung treffen sich seit 2005 zwei Mal im Jahr jeweils zehn ausgewählte, deutschsprachige Nachwuchsschriftsteller im Herrenhaus Edenkoben in der Pfalz. Bewerben können sich Autorinnen und Autoren, die nicht älter als 35 Jahre sind und bisher kein eigenes literarisches Werk veröffentlicht haben.

2020 findet die 15. Schreibwerkstatt der Jürgen Ponto-Stiftung im Herrenhaus Edenkoben statt. Geleitet wird sie von der Regisseurin und Schriftstellerin Judith Kuckart, die 2003 Residenzstipendiatin im Herrenhaus Edenkoben war. Als Co-Dozent steht ihr der Schriftsteller Joachim Helfer zur Seite.

Teilnehmerinnen sind: Justine Z. Bauer, Laura Dürrschmidt, Ursula Kirchenmayer, Gerrit-Freya Klebe, Lisa Krusche, Katerina Langjahr-Cerna, Laetita Lenel, Annegret Liepold, Anna Yeliz Schentke, Stefanie Schweizer

We use cookies in order to improve your surfing experience.
If you stay on the website, you accept the privacy policy Datenschutzbestimmungen and allow us to use cookies.
Please wait