Ahmad Salehs Statement zu Gewalt und Trauma bei den Student Academy Awards 2016

Ahmad Salehs Dankesrede bei der Preisverleihung der Student Academy Awards am 22. September 2016 im Samuel Goldwyn Theater in Beverly Hills.
Für seinen Abschlussfilm "Ayny" an der KHM erhielt Ahmad Saleh den Studenten-Oscar in Gold 2016.
Anlässlich der Preisverleihung am 22. September 2016
Student Academy Awards 2016
Los Angeles
Der KHM-Absolvent Ahmad Saleh wurde am 22. September in Los Angeles mit dem Studenten-Oscar in Gold für den besten ausländischen Animationsfilm ausgezeichnet. Mit ihm waren Stefan Gieren (Produzent), Jessica Neubauer (Art Direction) und Raimund Krumme, Professor für Animation an der KHM, zur Preisverleihung gereist. "Ahmads Rede war sehr berührend, und ich finde die beste Rede überhaupt," schrieb Raimund Krumme am Tag nach der Preisverleihung aus Los Angeles an seine Kolleg/innen an der KHM. Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences hat jetzt die Rede auf youtube veröffentlicht.
In seiner Dankesrede spricht Filmemacher Ahmad Saleh über die Narben der Gewalt, wie ansteckend sie sind, und wie Verletzungen und Traumata von Generation zu Generation übertragen werden.

In seinem Abschlussfilm "Ayny" erzählt Ahmad Saleh von der Stärke von Menschen, die ihre Häuser, ihre Heimat und ihre Grundrechte verloren haben. Der Film basiert auf einer tragischen Begebenheit, die der Regisseur selbst in einem Flüchtlingslager erlebt hat. "Für seine Geschichte wählte er bewusst die Form der Puppentrick-Animation, die es ihm erlaubte, in hohem Maße mit Abstraktion und Verfremdung zu arbeiten und seine besonderen Bildideen frei umzusetzen", sagt Prof. Raimund Krumme, der Ahmad Saleh während seines Postgraduiertenstudiums an der KHM von 2013 bis 2016 begleitet hat. "Ahmad Saleh hat als Regisseur mit sicherem Instinkt die Richtung vorgegeben. Er hatte ein Team, das in jeder Phase der Produktion mit vollem Einsatz hinter dem Projekt stand und er ist einfach ein exzellenter Erzähler“.

"Ayny“ (Animation, 2016, 11 Min.) Das Team: Regie und Buch: Ahmad Saleh; Produzent: Stefan Gieren; Art Director: Jessica Neubauer; DOP: Lionel Poutiaire Somé; Animation: Frank Pingel; Character Design: Sabine Dully; 3D Animatics & Models: Claire Steka, Dominic Tiedeken; Puppen: Ahmad Saleh, Diana Menestrey, Jessica Neubauer, Kerstin Gramberg; Kostüme: Kati Ostermann, Nici Lancaster, Carmen Oerwig; Ausstattungdesign: Saed Saleh, Saleh Saleh, Frank Pingel, Camilo Colmenares, Shin Moromisato; Licht: Mahmoud Belakhel; Ton: David Black; Musik: Nizar Rohana; Tonmischung: Judith Nordbrock, Gerald Schauder; Farbkorrektur: Quimu Cas, Fabiana Cardalda; Produktionskoordination: Naser Abu Zer (Palästina), Saleh Saleh (Jordanien); Betreuer: Prof. Raimund Krumme, Prof. Sophie Maintigneux, Prof. Zilvinas Lilas, Stéphanie Beaugrand; Produktion: Kunsthochschule für Medien Köln und Fiction 2.0; Förderung: Film- und Medienstiftung NRW, BKM und FFA 
Editor — Ute Dilger
Please wait