Mediengründerzentrum NRW – Informationen zu Stipendien 2019

MGZ_Wortmarke_Blau_detail.jpg

Informationen für interessierte Bewerber*innen für das  Jahresstipendium 2019. Die Bewerbungsfrist endet am 30. November 2018.

Bewerben können sich Hochschulabsolvent*innen und NRW-Nachwuchsunternehmen aus dem gesamten Bereich der Bewegtbild- / Inhalteproduktion: Film, Fernsehen, Neue Medien und Games.


Gründerstipendium

Das einjährige Stipendium des Mediengründerzentrum NRW bietet eine umfassende Qualifizierung und Professionalisierung für Medienunternehmen in der Gründungsphase. Seit 2006 hat das Mediengründerzentrum NRW 156 Unternehmen auf ihrem Weg in die unternehmerische Selbständigkeit begleitet. Das Stipendium umfasst:

-          10.000 Euro Betriebskostenzuschuss

-          Seminare, Mentoring und Coaching

-          Netzwerk und Kooperationen


Die schriftlichen Bewerbungen können bis spätestens Freitag, den 30. November 2018, eingereicht werden. Informationen zu den Bewerbungsunterlagen über:

https://www.mediengruenderzentrum.de/bewerbung/


Über die Vergabe der Stipendien entscheidet eine Jury im Januar 2019.


Die Mediengründerzentrum NRW MGZ GmbH nahm ihre Tätigkeit im Mai 2006 in Köln-Mülheim auf. Die Förderung richtet sich an Gründerinnen und Gründer, die sich in Nordrhein-Westfalen im Bereich der audiovisuellen Medien, Games und Neue Medien ansiedeln wollen. 


Gesellschafter der Mediengründerzentrum NRW MGZ GmbH sind die Stadt Köln und die Film- und Medienstiftung NRW. Das Mediengründerzentrum NRW wird darüber hinaus gefördert durch die Landesregierung NRW, VGF Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken, Atelier Screen TV, Ludwig Kameraverleih, Howden Caninenberg, Pensionskasse Rundfunk sowie Wilde, Beuger, Solmecke.

Editor — Juliane Kuhn

Nathanael Liminski, Staatssekretär und Chef der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen:

„Dank des Mediengründerzentrum NRW erhalten talentierte Kreative praktische Unterstützung und Freiräume, um sich in der Gründungsphase stärker auf die Weiterentwicklung ihrer Geschäftsidee konzentrieren zu können. Das Stipendium bietet nicht nur professionelle Tipps und Coachings für junge Medienunternehmen, es ist auch eine Eintrittskarte in die Netzwerke des Medien-Digital-Landes Nordrhein-Westfalen. Mein Rat an alle Mediengründerinnen und -gründer lautet: Nutzen Sie Ihre Chance und bewerben Sie sich jetzt!“


Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW und Vorsitzende Gesellschafterin des Mediengründerzentrum NRW:

„Ob linear oder interaktiv, kreativ oder technologisch ausgerichtet - die audiovisuellen Medien gehören zu den zentralen Zukunftsbranchen der Kreativwirtschaft  - auch und gerade am Standort NRW. Die Jahresstipendien des Mediengründerzentrums unterstützen Gründerinnen und Gründer besonders wirksam in der Frühphase ihrer unternehmerischen Entwicklung. Wir freuen uns schon jetzt auf die neuen Bewerberinnen und Bewerber und ihre Ideen.“


Henriette Reker, Oberbürgermeisterin der Stadt Köln:

„Das Mediengründerzentrum NRW ist ein wichtiger Partner für junge Gründerinnen und Gründer und Köln der ideale Standort für ihren unternehmerischen Erfolg. Hier verbinden sich die Erfahrungen aus der klassischen Industrie mit den Ideen und Innovationen der Gründerinnen und Gründer. Das Kölner Lebensgefühl von Freiheit und Toleranz fördert kreatives Arbeiten und ist wichtig, damit neue Ideen entstehen.“


Mediengründerzentrum NRW, Jahresstipendien an Absolvent*innen der KHM seit 2006:

(2006) Daniel Gräbner (Rif Film), Jürgen Brügger und Jörg Haaßengier (Brügger Haaßengier GbR); (2007) Michael Schwertel (Power Toons), Tom Schreiber und Olaf Hirschberg (58Filme); (2008) Anna Ditges (punktfilm), Lale Nalpantoglu (le und la), Robert Wiezorek (film-manufaktur); (2009) Ariane Kessissoglou (ROCKET FOR KIDS), Baris Aladag ( Park 17), Erik Winker, Martin Roelly (HUPE Film- und Fernsehproduktion GbR), Silvia Schopf und Jochen Peters (areafilm); (2010) Richard Egmont Bade (Badini Film- und Fernsehproduktion), Natalie Bewernitz und Marek Goldowski (Bewernitz Goldowski GbR), Alexandra Schröder (Edie Film); (2011) Maximilian Leo (augenschein Filmproduktion), Niki Drozdowski (Cinema Ergo Sum Filmproduktion), Christian Rau, Marcus Overbeck (Filmefahrer Pictures), Samy Challah und Jasin Challah (PuppetEmpire); (2012) Philipp Käßbohrer und Matthias Schulz (bildtonfabrik), Andre Zimmermann (Counter pulse Audio), Fabian Driehorst und Frédéric Schuld (Fabian & Fred), Patrick Doberenz und Philipp Enders (Gegenschuss Film- und Fernsehproduktion), Henning Ricke (Lumatik Filmproduktion), Jie Lu (Studio DREI), Vivian Vrancken (Wertarbeit Media); (2013) Erim Giresunlu (3M2 Filmproduktion), Sandeep Mehta (mehtafilm), Hannes Lang, Carmen Losmann und Mareike Wegener (Petrolio), Bijan Benjamin (Straight Films); (2014) Caroline Kox (Paradies); Michael Straßburger (Straßburgerfilm9); (2015) Markus Lenz, Eli Roland Sachs (Dokomotive GbR) ; (2016) Echo Ho, Gonzalo H. Rodgriguez (Gonzo Echo Space Agency), Anna Hepp (Silver Surfer), Diana Menestrey, Camilo Colmenares, Igor Shin Moromisato (Vamos Anmimation); (2017) Tian Dong (New Dimension Media), Jonas Hartung (Million Moods), Nikolas Jürgens (Leib+Seele), Arne Strackholder (BildBühne); (2018) Mario von Grumbkow (Hive Vision Filmproduktion GbR), Tessa Langhans, Katja Rivas Pinzon (Leuchtfeuer Film GbR), Nicole Wegner (Particular Productions), Miriam Gossing, Lina Sieckmann (Schalten und Walten GbR - VGF-Stipendium), Gizem Acarla (Various Films UG)

We use cookies in order to improve your surfing experience.
If you stay on the website, you accept the privacy policy Datenschutzbestimmungen and allow us to use cookies.
Please wait