ZOOM präsentiert "kleine Brötchen"

HumblePie_detail.jpg

Der virtuelle Ort für audiovisuelle, künstlerische Projekte der KHM präsentiert den Kurzfilm von Marcus Zilz. 

ab sofort im Netz
Die Kunsthochschule für Medien Köln präsentiert die Animation "kleine Brötchen" (2009, 4 Min.) auf ihrer Online-Plattform für audiovisuelle, künstlerische Projekte ZOOM. Es ist das erste Projekt von Marcus Zilz, das er im Studium an der KHM realisierte. ZOOM präsentiert neben aktuellen Filmen und Videoarbeiten von Studierenden der KHM auch Fundstücke aus dem Archiv der künstlerischen Projekte der Studierenden.


"kleine Brötchen" von Marcus Zilz auf ZOOM hier

Anlässlich der Premiere von "kleine Brötchen" auf ZOOM schreibt Tania de León Yong, künstlerisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin für Animation an der KHM, über den Film: "Some people are shy when showing their drawings, others on the contrary enjoy the reactions that these produce in the other. But, what do the drawings think of themselves and their peers? In a group therapy session, five animated-drawn characters are gathered, each with its own characteristic style. The discussion takes place between chaos and absurdity, with some points of lucidity and valid claims from the feelings of each of them. The therapist who leads the session also has its highlights. He is a well-defined drawing, with sharp contours and flat colored fills; and animated as a 2D puppet. (...) The discomfort of the characters is widespread. And between the lines, we can see plenty of jokes related to the animator’s profession. The lady says that she feels unaccepted in a society that does not respond to popular taste. The gesture drawing questions what is taste, inquiring the ideal standards. The therapist replies: yes, although we talk about fantasy, everyone wants things to look realistic. And from there he falls into a crisis loop (another joke in relation to animation), with a reference to the lack of time and talent of his mother to ... I suppose to draw and animate him better. Other objections are exposed in the session, the lack of color on the part of the girl, and the complaints of a drawing with a children's style about his own movement, which is out of control mehr


"kleine Brötchen", 2009, Animation, 4:26 Min.
Eine Gesprächsrunde. Ein Raum. Wer kennt sie nicht, die Situationen, in denen wir uns offenbaren müssen und uns doch viel lieber hinter einer glitzernden Wolke der Unkenntlichkeit verbergen würden? Auch in der Welt des Zeichentricks kämpfen die Leute mit sich und mit dem, was sie von ihren Eltern mit auf den Weg bekommen haben. Eine Momentaufnahme. Das Team: Regie und Buch: Marcus Zilz, Animation: Marcus Zilz, Simon Steinhorst, Katharina Huber, Nicole Wegner; Stimmen: Marcus Zilz; Betreuung: Prof. Raimund Krumme, Produktion: Kunsthochschule für Medien Köln

Marcus Zilz (*1982 in Köln) Nach einer Ausbildung zum Feinwerkmechaniker studierte Marcus Zilz Animationsfilm und Sounddesign an der Kunsthochschule für Medien Köln von 2007 bis 2012. Seit 2010 leitet er in Zusammenarbeit mit der Naturfreunde Jugend Deutschlands rund 30 von Aktion Mensch und Jugend in Aktion geförderte autobiographische Filmworkshops mit Jugendlichen. 2009 gründete er gemeinsam mit dem Filmemacher David Jansen das Animationsstudio hi&Moinsen. Es folgten Auftragsarbeiten für internationale Kunden, ihre Arbeiten im Bereich Animation, Experimentalfilm, Sounddesign und Tonmischung laufen auf Festivals wie Berlinale, Cannes, uvm. 2016 Mitgründer des Kölner Labelkollektivs baumusik. Marcus Zilz lebt und arbeitet in Köln als Musiker, Sprecher, Sounddesigner und baut derzeit sein eigenes Tonstudio.


ZOOM ist ein virtueller Ort für audiovisuelle, künstlerische Projekte und Produktionen der Kunsthochschule für Medien Köln. In regelmäßigen Abständen werden künstlerisch vielschichtige Positionen ausgewählt, um sie im Netz einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Der programmatische Fokus der KHM-Plattform ZOOM liegt dabei auf kurzen, audiovisuellen Formen mit eigenständiger künstlerischer Handschrift und einer hohen Sensibilität für ihr Sujet. Abstrakte visuelle Experimente stehen neben dokumentarischen Formaten, Found Footage-Filme neben Performancevideos, nicht-narrative Musikvideos neben 3D- oder Stop Motion-Animationen. ZOOM ist ein Projekt von Daniel Burkhardt, Prof. Lilian Haberer, Karin Lingnau, Daniel Sondermann und Tom Uhlenbruck an der Kunsthochschule für Medien Köln, initiiert gemeinsam mit Prof. Dietrich Leder.​​​​​​

Editor — Ute Dilger
Please wait