Symposium: Paradoxien des Finalen

KHM
Bexte-Abb_Hogarth-Tailpiece.jpg
Abb: Hogarth-Tailpiece.

Wann gilt etwas überhaupt als "fertig"? Ein Symposium mit Lehrenden und Gästen der KHM.

Termine
14. bis 16. November 2019, Aula
Filzengraben 2
50676 Köln
Moderation: Prof. Peter Bexte

Beginn: Donnerstag,  14. November 2019 um 15 Uhr / Aula der KHM


Weniges ist so anschlussfähig wie ein Schluss. Das nächste Update kommt bestimmt, so lautet ein Grundsatz der Mediengesellschaft. Wann gilt etwas überhaupt als ›fertig‹? Bei aller künstlerischen Arbeit zeigt sich, dass dies nicht leicht zu sagen ist. Wann wäre ein Werk, eine Liste, eine Lektüre abgeschlossen? Die Antwort lautet streng nach Umberto Eco: Niemals! Unter den Voraussetzungen einer endlichen Lebenszeit kann dies zum Problem werden. Darum funktionieren Samuel Becketts Schlusspunkte alle nach der Formel (n+1): Wenn eine Tür zugeht, geht eine andere auf. Das Symposion handelt von den Schwierigkeiten, Schluss zu machen.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Peter Bexte


Ein Symposion mit: Prof. Dr. Marie-Luise Angerer (Potsdam), Prof. Dr. Matthias Bruhn (Karlsruhe), Prof. Dr. Winfried Gerling (Potsdam), Prof. Dr. em. Michael Glasmeier (Berlin), Prof. Dr. Gabriele Gramelsberger (Aachen), Prof. Dr. Karin Harrasser (Linz), Prof. Hans W. Koch (KHM), PD Dr. Angela Lammert (Berlin), Prof. Dr. Carolin Meister (Karlsruhe), Prof. Dr. Markus Rautzenberg (Essen), Prof. Dr. Georg Trogemann (KHM).

Editor — Juliane Kuhn

Donnerstag 14. November

15-18 Uhr, Aula der KHM, Filzengraben 2

15:00 Peter Bexte: Begrüßung. Vom Ende her anfangen

16:00 Karin Harrasser: Trugschlüsse. Das Ende des Endes der Welt wie wir es kennen

17:00 Hans W. Koch: »ma fin est mon commencement« strategien zum umgang mit dem unvermeidlichen in musik und klangkunst



Freitag 15. November

Seminarraum KMW, Filzengraben 8-10 / 2. OG / R 2.04

09:00 Georg Trogemann: „Das Enden und Verenden von Algorithmen“

10:00 Gabriele Gramelsberger: Asymptotik - Finales Anschmiegen an die Unendlichkeit

11:00 Markus Rautzenberg: Lingering: Enden ohne Ende

Ab 12 Uhr: Lunch + Ausstellung „Inside Rembrandt“ im Wallraf-Richartz-Museum

15:00 Michael Glasmeier: Das unendliche Bild

16:00 11:00 Marie-Luise Angerer: Das Kartenhaus des Tom McCarthy: Zur mimetischen Wiederkehr der kleinsten Abweichung

17:00 Carolin Meister: „Marcel Broodthaers, letzte Reise“



Samstag 16. November

Seminarraum KMW:,Filzengraben 8-10 / 2. OG / R 2.04

09:00 Angela Lammert: John Heartfields Materialsammlungen Analoge Paradoxien des Finalen

10:00 Winfried Gerling: Screenshots als provisorische Geste des Finalen

11:00 Matthias Bruhn: Das Ende der Publikation

12:00 Peter Bexte: »Am siebten Tage ruhte er.« Variationen einer Grundlosigkeit

We use cookies in order to improve your surfing experience.
If you stay on the website, you accept the privacy policy Datenschutzbestimmungen and allow us to use cookies.
Please wait