Artistic work students

Logo
Logo Text
Authors:
Supervision:
Prof. Dieter Jung
Prof. Jürgen Klauke
Prof. Dr. Siegfried Zielinski
A production of the Academy of Media Arts Cologne.
Source:
Archiv Kunsthochschule für Medien Köln
Copyright: KHM / Autoren
Kontakt: archiv@khm.de

Nubes

Authors:
  • Ana Giralt
Authors:
Year: 2000
Categories: Light Art / Holography, holographic work
Die Betrachtung von Wolken „potenziert die mystische Erfahrung des Ausgeliefertseins an eine fremde Zeitstruktur und schließt sich mit der kindlichen kurz, die man, auf dem Rücken liegend und in die Wolken schauend, als den lustvollen Schauer der Auflösung von oben und unten erlebt hat"" (H. Loreck). Wolken sind Elemente ohne bleibende Kontur – sie sind flüchtig und gleichsam immateriell. Wolken sind Spiegel der Leichtigkeit und des Lichtes. Sie reflektieren eine freie Beweglichkeit, die durch das Spiel von Präsenz und Auflösung die Fantasie anregt. Wolken machen einen Raum sichtbar und das Licht selber. Sie formieren auf diese Weise geheimnisvolle weiße Gestalten am Himmel, keine Bilder, aber deren Ausgang. Wolken sind kontinuierliche Körperlosigkeit, schwerelose Phantome im Übergang von Sichtbarem und Unsichtbarem. „Nubes“ ist die Darstellung einer himmlischen Szenerie, in der Licht- und Klangpräsenzen in Räumen erscheinen. Die Installation ist dabei der Versuch, die phantomatische Qualität der Wolke mit dem Material ""Licht"" zu interpretieren. Ein magischer Raum entsteht, in dem sich der Betrachter durch seine eigenen Bewegungen auf die Suche nach Licht- und Klangerscheinungen macht. Drei Lichtwolken schweben in den Innenräumen kubusförmiger Glasobjekte. Sie erscheinen dem Besucher statisch und vereinzelt. Präsentiert auf Metallpodesten erwarten sie ihn auf Augenhöhe. Die Beweglichkeit des Betrachters provoziert ihr Spiel des Erscheinens und Verschwindens. Man spürt den Hauch von Leichtigkeit, einen Schwebezustand der Wahrnehmung. An einer bestimmten Koordinate des Raumes kommen die drei Wolken gleichzeitig zur Erscheinung. An dieser Stelle eröffnet sich zusätzlich ein akustisches Wahrnehmungsfeld: der Klangregen. Als „gerichteter Lautsprecher“ lässt ein Klangobjekt elektronische Sounds nach unten abstrahlen. Die Stille und Bewegungslosigkeit der statischen Lichtwolken stehen jetzt im Kontrast mit der rieselnden Zeit der Töne und der Geschwindigkeit ihres Fließens. Die scheinbare Zeitlosigkeit der Lichtwolken wird durch die Klänge gebrochen und die Wolkenlandschaft in Bewegung gebracht – gleichzeitige Erfahrung von Rhythmus, Tempo und Stille. Diese Arbeit ist Teil eines größeren Projektes, dessen Ziel es ist, spezifische Qualitäten der „Wolke“ durch unterschiedliche Medien darzustellen. In diesem Sinn verstehen sich die “Wolken-Annäherungen“ seit ihrem Beginn im Jahr 1999 als ""Work in Progress"".
Collaboration:
Sounds: Peter Simon
Supervision:
Prof. Dieter Jung, Prof. Jürgen Klauke, Prof. Dr. Siegfried Zielinski
Authors:
  • Ana Giralt
A production of the Academy of Media Arts Cologne.
Source:
Archiv Kunsthochschule für Medien Köln
Copyright: KHM / Autoren
Kontakt: archiv@khm.de
Please wait